Äußere Rahmenbedingungen ...

Öffnungszeiten und Ferienzeiten ...

Unsere Öffnungszeiten finden Sie hier.

Aufnahme und Eingewöhnung ...

Es ist nach Absprache mit dem Team in der Regel jederzeit möglich, einzelne Kinder bei uns aufzunehmen. Gerne laden wir Familien und Kinder zu Schnuppertagen ein.

Unsere Eingewöhnungsphase richtet sich ganz individuell nach den Bedürfnissen des Kindes und den Möglichkeiten der Familie.

Wir orientieren uns am sogenannten „Berliner Modell“ und empfehlen eine schrittweise Loslösung von den Eltern immer in enger Rücksprache mit dem, bzw. der BezugserzieherIn.


Elternbeiträge ...

Die Elternbeiträge zur Kinderbetreuung finden Sie hier.

Bauernhofkindergarten und Waldkindergarten ...

Wir bezeichnen unsere Kindertageseinrichtung ganz bewusst als einen Bauernhofkindergarten. Im Unterschied zum typischen Waldkindergarten haben wir immer mancherlei Gelegenheiten, bei denen sich Kinder und Erwachsene gemeinsam um alltägliche Aufgaben des Lebens auf dem Hof und in der Natur kümmern können: so werden verschieden Tiere versorgt und gepflegt, Gartenarbeit und die Futterbevorratung gehören dazu.

Wir sind jedoch die meiste Zeit des Vormittags im Wald und in der Natur unterwegs, damit die Kinder möglichst viel freie Zeit zum Spielen nach ihren Vorstellungen haben. Dabei nehmen wir uns als Personal bewusst zurück, weil wir die Kinder in ihrem kreativen und phantasievollen Spiel nicht einengen und beschränken, sondern ihnen die Weite und die Offenheit geben wollen, die nur in der freien und unberührten Natur so möglich und erfahrbar sind.


Wald und Natur ...

Wie eben schon erwähnt, schätzen und achten wir den Wald und die Natur in ihrer Vielfältigkeit als den besten Aufenthalts- und Lernort für Kinder. Allein schon die Tatsache, dass wir alle aus der Natur „kommen“, ist uns Beweis genug, wie wichtig der ungestörte und freie Aufenthalt draußen ist und vor allem für die meisten Kinder (und Erwachsenen) wieder werden muss. Heutzutage finden sich klare Aussagen und eindeutige Belege aus Medizin, Pädagogik, Psychologie und den Sozialwissenschaften, die den Aufenthalt in der Natur massiv einfordern, um den fortschreitenden Krankheitserscheinungen bei Kindern (Übergewicht, Haltungsschäden, Konzentrationsstörungen bis hin zu ADS und ADHS-Syndromen) endlich und gezielt entgegenzuwirken.

Dabei stehen reihenweise Beweise zur Verfügung, die belegen, welche positiven Auswirkungen der Aufenthalt in der Natur nicht nur auf alle Krankheitssymptome hat.

Durch unsere Vorbildfunktion können und wollen wir den uns anvertrauten Kindern Mut machen und sie begeistern für die herrliche Schöpfung, deren Teil wir sind, wertvoll, geachtet, geschätzt und geliebt, ganz im Sinne des biblischen Glaubens.

Wir dürfen nach Rücksprache mit Familie Gutekunst das Wiesen- und Weidengelände ums Haus herum benutzen. Im nahegelegenen Privatwald der Familie sind uns sozusagen „alle Türen offen“, was das freie Spielen der Kinder anbelangt. Mit zwei weiteren Privatwaldbesitzern ist abgesprochen, dass wir uns auch in deren Wäldern aufhalten dürfen.


Räumlichkeiten ...

Freundlicherweise hat uns die Familie Gutekunst das in ihrem großräumigen Wohnhaus gelegene Appartement für Feriengäste zur Verfügung gestellt. Der gut zu erreichende Zugang ist nur 50 Meter von der Zufahrtsstraße entfernt. Das Appartement liegt vom Wohnhaus der Familie abgetrennt. Auf ca. 50 m² haben wir einen Gruppenraum, ein separates „Schlafzimmer“, eine Toilette mit Dusche und Badewanne und eine großzügig gestaltete Küche.

Für die Betriebsform Waldkindergarten ist das freilich Luxus, aber wir genießen ihn gerne und sind dankbar für diese Möglichkeiten. Haben wir doch auf diese Weise unseren Treffpunkt und die „Notunterkunft“ gleichsam unter einem sicheren Dach.